Schlurf - im Swing gegen den Gleichschritt

Dokufiktionaler Film von Monica Ladurner und Wolfgang Beyer, 2007

Ein Schlurf trägt lange Haare, kariertes Sakko, weite Hosen und Schuhe mit dicken Absätzen. Doch nicht sein Erscheinungsbild macht ihn zum Schlurf, sondern seine Liebe zur Jazz-Musik. Eine Musik, die bei den Nazis als “entartet” gilt. Deshalb unterdrücken und verfolgen sie deren Anhänger, ob sie nun in Österreich “Schlurfs”, in Deutschland “Swing Kids”, in Frankreich “Zazous” oder in der Tschechoslowakei “Potapkis” heißen. Viele dieser Jugendlichen machen aus ihrer Abneigung gegen Zöpfe und Kurzhaarschnitt, Marschmusik und Gleichschritt keinen Hehl. “Schlurf - Im Swing gegen den Gleichschritt” ist ein Film über eine auch nach 1945 häufig missverstandene Jugendbewegung und eine Dokumentation über nationalsozialistische Kontrollsucht, die auch vor dem heimischen Radio nicht Halt machte.