Einführung in die Geschichte,Theorie und Kritik des Antisemitismus

Seminar mit Oliver Barth, Associazione delle Talpe eine Veranstaltung der AFA Dresden

So gut wie in allen Gesellschaften, Schichten und politischen Lagern ist antisemitisches Denken immer noch weit verbreitet und meist nicht leicht als solches zu erkennen. Dabei verrät uns Antisemitismus viel über die Struktur unserer Gesellschaft. Trotz seiner vielen Gesichter – in klassischer Form, im deutschen Erinnerungsdiskurs, als vermeidliche Kapitalismus- oder Medienkritik oder “ehrbar” in einer Kritik an Israel – Antisemitismus ist in jeder seiner Formen aufzuspüren und konsequent zu kritisieren.

Im Seminar werden wir uns Inhalt und Funktionsweise antisemitischen Denkens und Handelns erarbeiten. Dabei werden wir uns wesentliche Argumentationslinien unterschiedlicher Theorien und Kritiken des Antisemitismus wie die von Theodor W. Adorno, Max Horkheimer, Moishe Postone, Daniel J. Goldhagen, Klaus Holz und Detlev Claussen vergegenwärtigen und deren Unterschiede nachvollziehen. Vorweg gibt es einen knappen historischen Überblick über die Entwicklung des Judenhasses vom religiös motivierten Antijudaismus, über den Rassenantisemitismus des Nationalsozialismus bis hin zu gegenwärtigen Formen des Antisemitismus.

Oliver Barth ist Mitglied der Bremer Gruppe Associazione delle talpe und veröffentlicht u.a. in Jungle World und Phase2.