Feminismus und Pornographie

Workshop mit Gruppe diss eine Veranstaltung von StuRa HfbK, Die Linke.SDS Hochschulgruppe

“Die Antwort auf schlechte Pornos sind nicht keine Pornos, sondern bessere Pornos!”

Auf dieses Zitat von Annie Sprinkle Bezug nehmend, soll im Workshop mit euch eine Alternative zu (hetero-)sexistischem Mainstream-Porno entwickelt werden. Denn jenseits von repressiven Normen reproduzierenden Pornos muss es doch eine Alternative geben! Porno? Das kann geil, lustvoll, erotisch und erregend sein! Doch wie muss ein Porno gestaltet werden, dass er nicht diskriminierend, sexistisch, rassistisch ist und stereotype Klischees erfüllt? Wo liegen die emanzipatorischen Möglichkeiten dieses Mediums? Was für Kriterien müssen entwickelt und bedacht werden? Und überhaupt: Ist Porno mit queerfeministischen Theorien vereinbar? PorYES – PorNO? … Diese und viele weitere Fragen werden im Workshop – meist theoretisch, teils auch ganz bildhaft-praktisch – aus einer sex-positiven Perspektive diskutiert.

Da es in diesem Workshop vornehmlich um das Thema Sex und seine explizite Darstellung geht, besteht eine Triggergefahr. Bitte seid euch bei der Teilnahme dessen bewusst, achtet auf euch und einander.

Der Workshop ist auf 25 Personen begrenzt, mit einer Anmeldung unter gleichstellung@stura.tu-dresden.de könnt ihr euch einen Platz sichern.