wilful waste with you

Workshop mit dem Club der Verschwender_innen

Ein bös belegtes Wort: Verschwendung. Ob Geld, Zeit oder andere Ressourcen? Es heißt sparen, sparen, sparen bis die puritanischen Propagandisten jauchzen. Kaum jemand will wahrhaben, dass alles Schöne, Soziale und Liebenswerte auf verschwenderischen Praxen beruht. Kaum jemand? Wir wohl! Deshalb suchen wir Eure Ideen für gelungene Verschwendungen. Gelungen nicht im ökonomischen Sinne. Wir wollen Luxus und Geschenke! Und Ihr kennt sie, die Dinge, die das Leben liebenswert und absurd machen: Prall gefüllte Blogs die niemand liest, Liebesbriefe für die Schublade, Flanieren ohne Sinn und Zweck, Endlosqualitätsserien über die keiner redet, politische und künstlerische Veranstaltungen die keine braucht, die bettlägerige Großmutter die auf ihrer Alpenvereinsmitgliedschaft besteht, den völlig verschlafenen Tag der frühzeitig im Bett endet, die goldene BahnCard die nie benutzt wird…

Wir wollen an einem Tage im April zusammen Zeit mit Performances, Vor- oder Beiträgen, Entwürfen und Ideen verschwenden, die Verschwendungen thematisieren, die Schule machen können. Damit das Spardiktat sich nicht zur Diktatur auswächst. Die Ökonomie - der Name und das Gesetz des Hauses

  • interessiert dabei nicht. Zu Hause könnt Ihr bleiben, wenn die Welt so schlecht bleiben soll, wie sie ist. Lasst uns für eine Kultur der Verschwendung streiten! Dein Vorschlag, der in einem geschlossenen Rahmen in circa zwanzig Minuten vorgestellt werden kann, bitte bis zum 30. März an verschwendung@gmx.org, Club der Verschwender_innen