Brasilien und die FIFA Weltmeisterschaft der Männer

Vortrag von Maria aus Prag eine Veranstaltung von e*vibes

Brasilien wird in diesen Sommer Gastgeberland der Fußballweltmeisterschaft sein. Einge verstörende Fakten rund um das Event: über 30 Milliarden US-Dollar werden von der brasilianischen Regierung für die Vorbereitungen ausgegeben – und das in einer Situation mangelhafter Gesundheitsversorgung, öffentlicher Bildung, öffentlicher Verkehrmittel usw. Mehr als 250.000 Menschen wurden aus ihren Wohnungen zwangsgeräumt. Und die FIFA, die Milliardeneinnahmen durch das Event erwartet, wird keinerlei Abgaben zahlen müssen.

Die meisten Brasilianer_innen sehen die Absurdität von all dem und bereiten sich auf Proteste vor. Der Staat ist sich aber dessen bewusst und mobilisiert, Protestierende als Terrorist_innen betrachtend, Polizeikräfte. Wahrscheinlich wird es während des Events viele schwer verletzte oder gar tote Protestierende geben. Wie es der FIFA-Sicherheitsberater Andre Pruis gegenüber Journalist_innen ausdrückte, werden Gummigeschosse als “Maßnahme auf niedriger Stufe” betrachtet: “Sie tun weh, aber was soll die Polizei denn tun? Spielzeug-Pusterohre benutzen? Oder Wasserwerfer? Das funktioniert ab einem bestimmten Punkt nicht mehr. Man muss sie auseinandertreiben.”

Maria aus Prag hat vor kurzem einige Zeit in Brasilien verbracht. Dabei lernte sie einige Anarchist_innen und Libertäre kennen, wie auch die dort gerade entstehende neue Protestbewegung.

More info in english / mehr Infos auf deutsch