Verschwendung ist ein scharfes Schwert

Workshop mit dem Club der Verschwender_innen

Verschwendung ist ein scharfes Schwert. Die Entwicklung von Schusswaffen hat die Schwertkunst überflüssig gemacht, wie bereits Adorno und Heidegger bedauernd feststellten. Doch der Club der Verschwender_innen steht auf überflüssig! Wir fließen über vor Ideen, Motivation und Begehren die Welt schöner zu machen – für uns, für Euch, für Alle*s. Die schönen Ideen für sich zu behalten aber ist so langweilig wie privatistisch. Niemals hätte die Schwertkunst ohne den kollektiven Austausch im tödlichen Spiele eine Blüte erlebt. Blühen soll das Leben, also müssen wir uns zusammentun um uns an unserer Kunst zu unterscheiden und sie zur Blüte zu treiben. In einem Workshop – wieder.

Die Wiederholung wird eine andere sein, sie wird eine Wiederholung sein, die wieder ein Manifest der Verschwendung zum Ziel haben wird, wieder wird etwas entstehen, dass wie kein Zweites sein kann. Dabei öffnen wir Räume: Neben Worten, Strickmustern, Spielen, Denkbewegungen, Performances, Origami und Atmen kann Musik einen Ausdruck von Verschwendung geben. Ja, Musik. Vorsicht: Wir haben keine Plattenspieler, lieben aber Thomas Meinecke (auch ohne etwas von ihm gelesen zu haben). Damit geht an Dich hiermit die herzliche Einladung Dich zu verschwenden. Greif ein mit Beiträgen von etwa Minuten – der Club der Verschwender_innen wird Infrastruktur, Rahmen, Schnittchen und Sekt zur Verfügung stellen. Bitte um Rückmeldung bis zum 18.12. an den Club-der-Verschwender_innen (ät) gmx (punkt) de.