FLIGHT

Movie series in Kosmotique

Refugees in Dresden are organising themselves since January of this year. On occasion of the death of Khaled Idris Bahray a refugee self-organisation was founded (http://www.remembering-khaled.org/?lang=de), who adresses the fear refugees have because of racism in Dresden and furthermore the disgraceful asylum conditions. A debate about the living conditions of refugees in Saxony was initiated, a refugee camp focusing on human rights and rights to stay followed (https://refugeestruggledresden.wordpress.com). However the situation of refugees did not improve. Hate marches and manifestations organised by so called “Kein Heim-Kampagnen” in front of refugees housing (Heime) are still taking place regularly. These gatherings are supported by agitation and propaganda in social medias. Threats and attacks on refugees are the consequences. The current conditions vividly show the racism of the mid of society.

The movie series portraits people who survived their escape to Europe. But also the drowning victims, the tourted ones and those who died of thirst will get a voice. The so called western civilization is on trial and considering the violence at the Mediterranean Sea and at many more places of flight it doesn not deserve this name (anymore).

We start our series with the movie persona non data.


Seit Januar dieses Jahres organisieren sich Geflüchtete in Dresden. Anlässlich des Todesfalls von Khaled Idris Bahray entstand eine Geflüchteten-Selbstorganisation (http://www.remembering-khaled.org/?lang=de), die ihre Ängste aufgrund des Rassismus in Dresden und die unwürdigen Asylverhältnisse thematisiert. Eine Diskussion über die Lebensbedingungen von Asylsuchenden in Sachsen kam in Gang, ein Refugee Camp zu Bleibe- und Menschenrechten folgte (https://refugeestruggledresden.wordpress.com). Die Situation für Geflüchtete verbesserte sich aber nicht, sondern regelmäßig finden hasserfüllte Menschenansammlungen vor Flüchtlingsunterkünften durch “Kein Heim-Kampagnen” statt. Diese werden durch Hetze in den sozialen Medien befeuert. Tätliche Angriffe auf Geflüchtete in Sachsen sind die Folgen. Die gegenwärtigen Zustände bilden den Rassismus der Mitte der Gesellschaft sehr plastisch ab.

Mit dieser Filmreihe werden die als Flucht betitelten Erfahrungen derer die diesen Weg nach Europa überlebten portraitiert. Aber auch die Ertrunkenen, Gefolterten, Verdursteten werden eine Stimme bekommen. Das was westliche Zivilisation genannt wird steht auf dem Prüfstand und verdient aufgrund der Gewalt auf dem Mittelmeer und an den vielen anderen Orten der Flucht diesen Namen sicher nicht (mehr).

Wir starten die Reihe mit dem Film persona non data.