Body Image and Fat Empowerment

Workshop im Rahmen der Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie

In entspannter und sicherer Atmosphäre wollen wir uns mit dem Thema “Körperbild”, u.a. fetter Diskriminierung, der “Fat Empowerment”-Bewegung und den Erwartungen an dicke_fette Menschen beschäftigen. Thema ist sowohl unser Körper und unsere Beziehung zu ihm, als auch andere inspirierende Menschen. Außerdem wollen wir Strategien finden, wie wir in einer dickenfeindlichen Gesellschaft zurecht kommen, und wie wir diese Gesellschaft gehörig auf den Kopf stellen können. Wenn gewünscht, können wir im Anschluss an den Workshop das fette Tabu brechen, in der Öffentlichkeit schlemmen zu gehen.

Der Workshop ist für alle Menschen, die in ihrem Leben mit dicker Diskriminierung und Fett-Feindlichkeit konfrontiert sind und sich kritisch und feministisch mit dem Thema auseinandersetzen möchten. (Ganz herzlich willkommen sind auch Menschen, die sich in der fat activist Bewegung wenig repräsentiert fühlen, weil sie vom Bild der abled white hetero cis Frau abweichen).

Marek hält Vorträge zu Queerfeminismus, Heterosexismus und Dickenfeindlichkeit. Er_sie war unter anderem am Queerfeministischen Sommercamp Süd beteiligt und hat sich lange in der LGBT-Jugendarbeit engagiert. Er_sie ist dick, able-bodied, weiß und genderfluid/transmaskulin/Nichtbinär-Bär.