cafém

feminismus zum kennen_lernen

Bei diesem cafém - feminismus zum kennen_lernen wird es nicht nur wie immer Essen (vor allem wenn ihr etwas mitbringt), warme und kalte Getränke, einen Infostand und wunderbare Menschen für genauso wunderbare Gespräche geben, auch eine Lesung mit Kirsten Achtelik.

Kirsten Achtelik stellt ihr Buch „Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung“ vor.

Sollen Feministinnen jede Art von Abtreibung verteidigen? Können Entscheidungen überhaupt selbstbestimmt getroffen werden? Welche Art von Wissen entsteht durch pränatale Untersuchungen? Dienen sie der Vorsorge oder sind sie behindertenfeindlich?

Kirsten Achtelik lotet in ihrem Buch das Spannungsfeld zwischen den emanzipatorischen und systemerhaltenden Potenzialen des feministischen Konzepts “Selbstbestimmung” in Bezug auf Abtreibung aus. So mischt sie sich in die aktuellen feministischen Debatten um reproduktive Rechte ein, die mit den zunehmenden Aktivitäten und Demonstrationen von “Lebensschützern” wieder aufgeflammt sind. Zugleich ist es ihr Anliegen, einer neuen Generation von Aktivist_innen die Gemeinsamkeiten und Konflikte der Frauen- und Behindertenbewegung sowie die inhaltlichen Differenzen zwischen Frauen mit und ohne Behinderung verständlich zu machen. Vor allem aber stellt sich Kirsten Achtelik der dringend zu klärenden Frage, wie ein nicht selektives und nicht individualisiertes Konzept von Selbstbestimmung gedacht und umgesetzt werden kann.

Die Veranstaltung steht im Kontext der Proteste gegen den 7. Schweigemearsch für das Leben in Annaberg-Buchholz, der von dem Verein „Lebensrecht Sachsen“ organisiert wird. Das Bündnis Pro Choice Sachsen, ein Bündnis aus verschiedenen feministischen Akteur_innen aus ganz Sachsen organisiert auch dieses Jahr wieder Proteste und lädt ein, im Rahmen der Lesereise über die komplexe Frage zu diskutieren, wie ein emanzipatorischer Umgang mit Abtreibung und Pränataldiagnostik aussehen kann und wie Kämpfe von Behinderten und Feminist_innen verknüpft werden können.

Kirsten Achtelik, *geboren 1978, ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin und lebt als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Sie ist politisch an den Schnittstellen der feministischen, antikapitalistischen und Behindertenbewegung aktiv.

Lesung: ab 16 Uhr

Kartenverkauf für den Bus nach Annaberg: während des gesamten caféms!